Tausendundeine
Clarisa Navas, 2020, Argentinien, Deutschland, 120 min, OmeU

Synopsis

Iris ist 17, trägt Sportklamotten und dribbelt ihren Basketball durch die weiten Innenhöfe ihrer Sozialwohnungssiedlung irgendwo in Argentinien. Sie ist von der Schule geflogen und verbringt die warmen Tage und Nächte mit ihren zwei besten Freunden, ihren Cousins, in engen Zimmern am Handy oder auf den leeren Straßen des Ortes. Jungs verschwinden beim Versteckspielen mit anderen Jungs, ziehen sich vor der Webcam aus und schreiben leidenschaftliche Texte gegen eine heteronormative Gesellschaft. Eine trügerische Leichtigkeit liegt in der Luft und das Versprechen, dass in der Liebe und beim Sex alles möglich ist. Als die coole und selbstbewusste Renata die Bildfläche betritt, ist Iris fasziniert. Ein erster Flirt lässt nicht lange auf sich warten. Doch in der Siedlung werden Gerüchte über Renatas Vergangenheit immer lauter.

Clarisa Navas – Regisseurin

Geboren 1989 in Corrientes, Argentinien. Nach einem Kunststudium an der Universidad Nacional de las Artes legte sie mit Hoy partido a las 3 ihren Debütfilm vor, der auf Festivals in Buenos Aires, Biarritz, Lima und Valladolid lief und mehrfach ausgezeichnet wurde. Sie schrieb und realisierte mehrere Serien und Dokumentionen für das argentinische Fernsehen und arbeitet als Dozentin an der Escuela Nacional de Experimentación y Realización Cinematográfica (ENERC) und an der Universidad Nacional del Nordeste.

Credits

Argentinien, Deutschland, 2020
120 min
Regie: Clarisa Navas
Buch: Clarisa Navas
Kamera: Armin Marchesini Weihmuller
Schnitt: Florencia Gómez García (EDA)
Musik: Claudio Juarez, Desdel Barro (Hiedrah)
Darsteller/innen: Sofía Cabrera, Ana Carolina García, Mauricio Vila, Luis Molina, Marianela Iglesia, Pilar Rebull Cubells, Amanda Victoria Cussigh, Leo Espíndola, Facundo Ledesma, Rosa Melgarejo, Martha Beatriz Barboza, Gustav Bravo, Florencia Castillo
Produktion: Diego Dubcovsky, Lucía Chávarri (Varsovia Films)
Koproduktion: Paulo de Carvalho, Gudula Meinzolt (Autentika Films)

Festivals & Preise

Eröffnungsfilm Panorama – BERLINALE 2020

Special Mention – Latin Horizons – San Sebastian Film Festival

Beste Film – Internationaler Wettbewerb – Jeonju Film Festival